Infos rund um den NVH

 

 

WAS SIE UNBEDINGT
WISSEN SOLLTEN

NVH geht Hand in Hand mit Arbeitsamt - Langzeitarbeitslose werden NVH-Busfahrer

Der Nahverkehr Hohenlohekreis (NVH) hat in einer zwölf wöchigen Trainingsmaßnahme 15 Langzeitarbeitslose zu Busfahrern ausgebildet und damit einen Beitrag zur Verringerung der Arbeitslosigkeit in der Region Hohenlohe geleistet. Vertragsunternehmen des NVH hatten in der Vergangenheit des öfteren darüber geklagt, Schwierigkeiten bei der Suche nach qualifiziertem Fahrpersonal zu haben.

Die Vertragsunternehmen entschlossen sich in Zusammenarbeit mit dem NVH in der Busfahrerausbildung neue Wege zu gehen. Ziel war es nicht nur einen Führerschein der Klasse D (Busführerschein) zu erlagen, sondern auch praktische Erfahrungen auf NVH-Linien zu sammeln. Somit ein umfassendes theoretisches und praktisches Spezialwissen zu vermitteln.
Partner für diese Trainingsmaßnahme wurden gesucht und beim Arbeitsamt Schwäbisch Hall gefunden. So wurde das Projekt unter der Trägerschaft des Hohenlohekreis durchgeführt und vom Arbeitsamt Schwäbisch Hall finanziert. Der Startschuß wurde am 14. Oktober 2002 gegeben. Nach einem vorher festgelegten Auswahlverfahren mit Eignungstest und Vorstellungsgespräch wurden aus rund 40 Bewerbern 15 Teilnehmer ausgesucht. In den kommenden 12 Wochen sollten die Teilnehmer ein hartes Trainingsprogramm absolvieren.

ausbildung1

Die Ausbildung wurde in vier parallel laufende Ausbildungsschwerpunkte gegliedert: Führerscheinausbildung Theorie und Praxis, Technische Zusatzausbildung, NVH-spezifische Ausbildung, Betriebspraktikum bei den NVH-Busunternehmen.

ausbildung2

Mit der Führerscheinausbildung wurde die DEKRA-Akademie Schwäbisch Hall beauftragt. Dem Akademieleiter Herrn Köhnlein gelang es zusammen mit der Fahrschule Sonneck, in einer logistischen Meisterleistung, innerhalb von 6 Wochen mit allen Trainingsteilnehmern die benötigten Fahrstunden durchzuführen und alle auf die Führerscheinprüfung vorzubereiten. Für die technische Zusatzausbildung konnte Herr Scholl von der Gewerblichen Berufsschule Künzelsau gewonnen werden. Für die NVH-spezifischen Ausbildungsthemen war Herr Werner Spachmann vom NVH zuständig, der zudem für den reibungslosen Ablauf der gesamten Trainingsmaßnahme verantwortlich war.

Die Unterrichtseinheit "Umgang mit dem Kunden" wurde von Herrn Roland Rüdinger von der Firma Rüdinger, Krautheim durchgeführt. Ab Dezember begannen die Teilnehmer ihr Betriebspraktikum bei verschiedenen NVH-Unternehmen. Dort erhielt jeder Teilnehmer einen sogenannten "Patenfahrer", den er während des Praktikums auf Schritt und Tritt begleitete, um als "Beifahrer" im Fahrdienst erste Eindrücke vom Alltag eines Busfahrers zu erhalten. Nach bestandener Führerscheinprüfung, konnten Fahrer und Praktikant bereits die Plätze tauschen. Dabei wurden die Teilnehmer nicht geschont. Dies bedeutet, dass sie mit ihren Paten gelegentlich schon morgens um 5.00 Uhr Dienst hatten und auch an Sonn- und Feiertagen zum Einsatz kamen.

Am 2. Januar 2003 konnte der erfolgreiche Abschluß dieser ersten Trainingmaßnahme im Landratsamt Hohenlohekreis gefeiert werden. Da von einer gelungenen Aktion gesprochen wird, wurden bereits Überlegungen gestartet eine solche Trainingsmaßnahme im Jahr 2004 nochmals durchzuführen. So werden im Hohenlohekreis innovative Wege gegangen Arbeitslose zurück ins Berufsleben zu führen. Bereits nach Ende der Schulungsmaßnahmen konnte eine erste erfreuliche Bilanz gezogen werden. Ein Drittel der Teilnehmer hatte noch während ihres Praktikums einen Arbeitsvertrag als Busfahrer in der Tasche.

ausbildung3

zurück