Infos rund um den NVH

 

 

WAS SIE UNBEDINGT
WISSEN SOLLTEN

Flotte NVH

Altes Rathaus

Stadtbus

 


 

Roter PunktDas elektrische Zeitalter hat begonnen
(veröffentlicht 12.04.2016)

Vier Elektrobusse im Nahverkehr des Hohenlohekreises offiziell in Betrieb genommen

„Mit dem Einsatz dieser Technik setzen wir ein Zeichen für die gesamte Region“, freut sich Landrat Dr. Matthias Neth über den deutlichen Schritt in Richtung nachhaltiger Mobilität.

Start der Elektrobusse

Insgesamt vier Busunternehmer konnten ihre Elektrobusse am heutigen Mittwoch, 6. April 2016, am Werk der ZIEHL-ABEGG Automotive GmbH offiziell in Betrieb nehmen: Hütter-Lidle Linienverkehr GmbH & Co. KG aus Öhringen, Firma Gerd Eisemann aus Öhringen-Verrenberg, Metzger-Reisen GmbH aus Künzelsau und die Röhler Touristik GmbH aus Schwäbisch Hall. Wenn bis Jahresende noch zusätzlich zwei Busse im Öhringer Stadtverkehr eingesetzt sind, verfügt der Hohenlohekreis voraussichtlich über die größte Flotte an Elektrobussen im regionalen Linienverkehr in ganz Deutschland.

„Während Umwelt- und Klimaschutz in aller Munde ist, reden wir nicht nur darüber, sondern tun aktiv etwas dafür“, so Neth. Das Thema Elektromobilität im Ländlichen Raum wird voraussichtlich ein wesentlicher Bestandteil des Klimaschutzkonzeptes sein, welches der Hohenlohekreis derzeit erstellt.

Gefördert wurde die Anschaffung der Elektrobusse im Rahmen der Landesinitiative Elektromobilität II. „Wir wollen erreichen, dass sich noch mehr Städte und Kommunen für den Einsatz umweltschonender Nahverkehrsmittel entscheiden! Damit dies geschieht übernimmt das Land die Hälfte der Mehrkosten für die Anschaffung von Elektro- und Hybridbussen, wie auch hier im Hohenlohekreis. Und diese Förderung wirkt: Das Land hat bereits 57 Elektro- und Hybridbusse in Baden-Württemberg gefördert. Dazu kommt, dass sich immer mehr Gemeinden für den Einsatz umweltschonender Nahverkehrsmittel entscheiden. Damit kommen wir unserem Ziel, Pionierland der nachhaltigen Mobilität zu werden stetig ein Stück näher“, so Verkehrsminister Winfried Hermann. Das Land Baden-Württemberg übernimmt ca. 50 % der Mehrkosten des Elektro- oder Hybridbusses im Vergleich zu einem gleichartigen Linienbus mit Dieselmotor, maximal jedoch 150.000 € pro Bus. Die Anschaffungskosten eines Elektrobusses sind deutlich höher als die eines Dieselfahrzeuges. Das Land fördert die vier Busse im Hohenlohekreis mit insgesamt 600.000 Euro.

Start der Elektrobusse

„Die erste Bewährungsprobe werden die Fahrzeuge teilweise ab dem 22. April während der Landesgartenschau in Öhringen haben. Dort werden sie im Pendelverkehr eingesetzt und sorgen dafür, dass die Besucher bequem und sicher vom Gartenschaugelände zurück zu ihren Parkplätzen oder umgekehrt kommen“, erklärt Neth den künftigen Einsatz der Elektrobusse. Nach der Landesgartenschau werden sie hauptsächlich auf den Linien 34, 37, 38 und 40 rund um Öhringen sowie auf der FrankenExpress-Linie 28 zwischen Künzelsau und Schwäbisch Hall (Bahnhof Schwäbisch Hall-Hessental) und der Stadtbuslinie 33 zwischen dem Bahnhof und der Stadt Waldenburg eingesetzt.

Start der Elektrobusse
(Landrat Dr. Matthias Neth nimmt gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Landesagentur e-mobil BW GmbH, Franz Loogen und den Busunternehmern die vier Elektrobusse im Hohenlohekreis in Betrieb.)

„Ich freue mich, dass gleich mehrere Busunternehmer unsere fortschrittliche Technologie im Nahverkehr in Hohenlohe einsetzen“, so Ralf Arnold, Geschäftsführer von ZIEHL-ABEGG Automotive GmbH. Das Hohenloher Unternehmen lieferte den Radnabenantrieb „ZAwheel“ für die Elektrobusse an den Bushersteller ebe EUROPA GmbH aus Memmingen. Fertiggestellt wurden die zukunftsträchtigen Fahrzeuge in Tschechien durch die Firma EKOVA ELECTRIC a.s. Ein weiterer wichtiger Bestandteil lieferte das Unternehmen BMZ Batterien-Montage-Zentrum GmbH aus Karlstein am Main– die Batterie.

Das Aufladen der Elektrobusse erfolgt via Plug-In. Dies hat den Vorteil, dass der Akkumulator der Fahrzeuge zusätzlich über das Stromnetz extern geladen werden können. Ein einfaches Ladekabel genügt, damit die Busse aufgeladen werden können. Die Aufladung erfolgt in der Regel über Nacht, wenn die Fahrzeuge in den Betriebshöfen stehen. Der Aufbau der dafür notwendigen Ladeinfrastruktur erfolgte durch die Firmen eeMobility GmbH aus München und Gebrüder BAUER GbR aus Mindelheim. Neben den vier Betriebshöfen sind zunächst auch zwei Ladesäulen in Öhringen installiert. Ebenfalls werden bis Herbst am Busbahnhof in Öhringen und Künzelsau zusätzliche Ladesäulen aufgestellt, um dort ein Nachladen während längerer Pausen zu ermöglichen.

 

Roter PunktAktion "Generation 60+"
(veröffentlicht 07.05.2014)

Senioren mobil und sicher unterwegs in Hohenlohe

Im Rahmen der Aktion „Generation 60+ / mobil und sicher“ fand am Donnerstag, den 03. April 2014 auf dem Gelände der Walter Herbold GmbH in Öhringen eine Auftaktveranstaltung mit Rollator-Training statt. Initiiert wurde das Ganze durch das Polizeipräsidium Heilbronn mit dem Referat Prävention und der Außenstelle Künzelsau. Begrüßt wurden die Teilnehmer durch Oberbürgermeister Thilo Michler und POR Schneider. Danach bestand die Möglichkeit, sich Tipps und Anregungen rund um die Verwendung eines Rollators geben zu lassen. Unter anderem wurde ein Schwerpunkt auf die Nutzung des Rollators im Alltag gelegt, so z.B. auch bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Durch das Erlernen verschiedener Techniken erhielten die Teilnehmer mehr Sicherheit beim Ein- und Ausstieg in und aus dem Bus. Zudem wurden wichtige Hinweise zum sicheren Abstellen während der Fahrt und zur Vermeidung von Unfällen gegeben.

Hilfestellung beim Einstieg mit Rollator

Zahlreiche Info-Stände boten rund um die „Generation 60+“ hilfreiche Tipps und Informationen für ein mobiles und selbstbestimmtes Leben im Alter. So wurden z.B. Themen wie Sehen und Hören, Hausnotruf, Handhabung eines Feuerlöschers, Rauchmelder oder allgemein zur Pflege durch verschiedene Partner der Region näher erläutert. Abgerundet wurde das ganze Programm mit einem Parcours, den die Teilnehmer mit dem Rollator bewältigen konnten. Die einfache und sichere Überwindung von Bordsteinkanten und anderen Hindernissen wurden mit zahlreichen Übungen einstudiert. Im Alter mobil bleiben ist sehr wichtig. Die Benutzung einer Gehhilfe erfordert daher eine sichere Handhabe. Die Teilnehmer erhielten zum Abschluss dieses erlebnisreichen Tages und nach Absolvierung des Parcours den Rollator-Führerschein.

Rollator-Führerschein nach Absolvierung

 

Roter Punkt Vorstellung CITARO EURO VI
(veröffentlicht 16.10.2013)

Drei neue Omnibusse nach Abgasstufe Euro VI für den Hohenlohekreis

Am 16. Oktober 2013 wurden am Busbahnhof vor der Geschäftsstelle des NVH in Künzelsau  drei neue Mercedes-Benz Citaro nach der aktuell höchsten Abgasstufe Euro VI in Anwesenheit von Dr. Matthias Neth, Landrat des Hohenlohekreises, Herrn Kercher, Kämmerer des Hohenlohekreises, Herrn Thomas Lidle, Geschäftsführer der Hütter-Lidle Linienverkehr GmbH, Herrn Hertl, Geschäftsführer der Regional Bus Stuttgart GmbH (RBS), den Herren Müller und Herzberg vom RBS-Regionalcenter Heilbronn sowie Herrn Braun, Werkleiter des NVH vorgestellt. Damit gehen die ersten Serienlinienbusse mit der sauberen Technik im Hohenlohekreis in Betrieb.

Die neuen Omnibusse verfügen über eine aufwendige Abgasreinigung die sicherstellt, dass der CO2 - Ausstoß nicht steigen wird. Mit den Mercedes-Benz Citaro Euro VI setzen die Verkehrsunternehmen Maßstäbe in puncto Wirtschaftlichkeit und Sicherheit auf den Straßen im Hohenlohekreis. Die Fahrzeuge mit den neuen BlueEfficiency Power Motoren, welche sich durch Langlebigkeit und geringen Kraftstoffverbrauch auszeichnen, sind zudem mit dem Elektronischen Stabilitätsprogramm ESP ausgestattet.
Der NVH möchte damit das positive Image der Region unterstützen. Denn zum schönen Hohenloher Land mit hochgepriesener sauberer Luft gehören eben auch Omnibusse, die den höchstmöglichen Abgasstandart erfüllen.

In Anwesenheit des Landrats Dr. Matthias Neth (4. v. rechts) sowie Herrn Kercher (rechts außen) stellten die Regional Bus Stuttgart GmbH sowie die Hütter-Lidle Linienverkehr GmbH die neuen Mercedes-Benz Citaro nach der Abgasstufe Euro VI vor.

 

Roter Punkt Busfahrer des Jahres 2010 gekürt
(veröffentlicht 21.03.2011)

Am Montag, den 21. März 2011 wurde in Heilbronn die Ehrung des Busfahrers des Jahres 2010 vorgenommen.

Wer seine Sache richtig gut macht, der soll dafür auch gelobt und belohnt werden. Deshalb schrieb der Heilbronner Hohenloher Haller Nahverkehr (HNV) den Titel „Busfahrer(in) des Jahres 2010“ aus.

Preisverleihung

v.l.n.r. Wolfgang Schift (RBS), Klaus Best (RBS),
Manfred K
ratzke (NVH)

Die Fahrgäste konnten mit Hilfe von Teilnahmekarten entscheiden, wer Ihr „Lieblings-Chauffeur“ ist. Die enorme Wahlbeteiligung bei dieser Aktion spricht für ein gutes Verhältnis von Fahrgästen und  Busfahrer. Dass im HNV-Land unheimlich viele tolle Fahrerinnen und Fahrer unterwegs sind, zeigte die umwerfende Resonanz auf die Aktion »Busfahrer(in) des Jahres 2010«. Von rund 1.000 Einsendungen, nutzten gerade einmal zwei »Wähler« dieses Medium, um Kritik zu üben. Alle übrigen Bewertungen waren durchweg positiv.

Das allein zeigt schon, wie zufrieden die Fahrgäste im HNV-Land mit »ihren« Chauffeuren sind. „Dies ist für den HNV auch eine Bestätigung der vor zwei Jahren durchgeführten Infratest-Kundenbefragung“, erläutert HNV-Geschäftsführer Gerhard Gross „bereits da wurde dem HNV eine durchweg gute Globalzufriedenheit bescheinigt. Im deutschlandweiten Vergleich lag der HNV damit sogar auf einem hervorragenden zweiten Rang“.

Einen Sieger zu küren war nicht leicht. Die Jury war sich einig: »Eigentlich sind ja alle toll.« Ausschlaggebend für die Titelvergabe war daher nicht allein die Zahl der Stimmen, die eine Fahrerin beziehungsweise ein Fahrer auf sich verbuchen konnte, sondern auch die Erlebnisberichte. Neben dem Hauptgewinner wurden, stellvertretend für die vielen beliebten und gelobten Fahrer, noch zwei weitere Preisträger ernannt, die sich ebenfalls über einen Platz auf dem Treppchen freuen dürfen.

Die Vorstellung der drei Erstplatzierten und Ihre Geschichte finden Sie hier

 

Roter Punkt Fahrgäste wählten „Busfahrer(in) des Jahres 2008“ im Gebiet der Heilbronner – Hohenloher – Haller – Nahverkehr GmbH (HNV) - Busfahrer des NVH belegen die ersten Ränge
(veröffentlicht 28.10.2008)
Im Sommer startete die Unternehmens-GbR aller im HNV kooperierenden Busunternehmen die Aktion  „Busfahrer(in) des Jahres“.
Am Dienstag, den 28. Oktober 2008 fand die offizielle Prämierung der drei Erstplatzieren am Bahnhof in Bretzfeld statt.
Über das Verbundgebiet hinweg nutzten insgesamt mehr als 800 Fahrgäste die Möglichkeit sich über „ihren Busfahrer“ zu äußern und das geschah durchweg positiv.
„Die Aktion Busfahrer des Jahres schafft eine Plattform für die guten Leistungen dieses verantwortungsvollen Berufsstandes, wie die zahlreichen Rückmeldungen der Fahrgäste bestätigten“, so Roland Braun, Werkleiter des NVH.

braun

Allein für das Verkehrsgebiet des Nahverkehr Hohenlohekreis gab es 180 schriftliche Reaktionen auf die Plakat- und Flyeraktion die im Juni/Juli stattfand und bei der Fahrstil, Freundlichkeit sowie die Qualität der Fahrplan – und Tarifauskünfte des Fahrpersonals bewertet wurden und das erfreulicherweise fast durchweg mit der Bestnote.
So war es für die Jury nicht leicht aufgrund des hohen Niveaus die Auswahl der drei Erstplatzierten durchzuführen. Denn eigentlich hätten es viele Fahrer verdient hervorgehoben zu werden. Letztlich ergaben die eingereichten Anekdoten der Fahrgäste den Ausschlag für die Bewertung. Diese zeigten die Einsatzbereitschaft der Fahrer, die über das Normalmaß hinausreichte.

So war es besonders beeindruckend, dass sich das Fahrpersonal auch in der Freizeit für seine Kunden einsetzte.
Es wurden Fahrplanauskünfte nach Dienstende zur Arbeitsstätte der Kunden gebracht, Fahrerpausen wurden im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten geopfert um Schülern, die mit einer verspäteten StadtBahn ankamen, noch eine Anschlussverbindung nach Hause zu ermöglichen, jüngeren Fahrgästen wurde beim überqueren der Straße geholfen und Kindergartenkinder beaufsichtigt sofern diese nicht wie gewöhnlich an der Haltestelle abgeholt wurden, um nur einige Beispiele der Rückmeldungen aufzugreifen.

Besonders stolz ist der Werkleiter des NVH, dass mit Herrn Fritz Strecker (Fa. RBS, Einsatzstelle Bretzfeld) und Herrn Jens Karle (Fa. Karle) gleich zwei Fahrer die täglich für den NVH unterwegs sind, unter den drei besten BusfahrerInnen im Verbundraum ermittelt wurden. „Es hat wohl den Anschein, dass sich die Investitionen in die
Fahrerausbildung gelohnt haben“, freut sich Werkleiter Braun.

fahrer  

Die drei Erstplatzierten der Aktion „Busfahrer(in) des Jahres 2008“
Von links: Jens Karle (Fa. Karle), Manuela Heinrich-Mauß (Fa. Heinrich), Fritz Strecker (Fa. RBS, Einsatzstelle Bretzfeld)

Unter der Rubrik „Galerien“ sind weitere Bilder der Prämierung veröffentlicht.

 

 

Roter Punkt Einweihung und Tag der offenen Tür beim NVH
(veröffentlicht 28.10.2008)
Am Montag, den 06.10.2008 hat der NVH sein Domizil im Alten Rathaus in Künzelsau für immer verlassen.
Nachdem ca. 230 Umzugskartons und sämtliche Möbel im Laufe des Montags von der Hauptstraße in die Bahnhofstraße gebracht wurden, stand der Dienstag unter dem Motto “Auspacken – Einräumen – Zurechtfinden“.
Das musste alles Ruck-Zuck von statten gehen, denn bereits am Freitag, den 10.10.2008 um 11.00 Uhr fand die offizielle Eröffnung mit Herrn Landrat Jahn und geladenen Gästen statt.

Schluesseluebergabe

Von links: Richard Kübler (Vermieter), Landrat Helmut M. Jahn und Roland Braun Werkleiter des NVH bei der Schlüsselübergabe.

Das nächste Highlight folgte am Sonntag, dem 12.10.2008 mit dem Tag der offenen Tür beim NVH. Die neuen Räumlichkeiten konnten in der Zeit von 11.00 bis 18.00 Uhr besichtigt werden.
Damit die Besucher der Innenstadt (Neuwagenmarkt) auch den Weg zum Bahnhof fanden, wurden die drei Löwen,
der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg losgeschickt, die Werbemittel und NVH-Info-Flyer verteilten.

Loewen

Von links: Frau Fertig (Auszubildende), Frau Heußer (NVH), Frau Pagels (Mobiz)

Unter der Rubrik „Galerien“ sind weitere Bilder der Einweihung und vom Tag der offenen Tür veröffentlicht.

loewen2 loewen3

 

 

 

Roter Punkt Ein Gedicht zum 25jährigen NVH-Jubiläum
(veröffentlicht 18.10.2004)
Anlässlich des 25jährigen Jubiläums des NVH hat uns Frau Jaqueline Kurz auf schriftlichem Wege ...mehr Infos.


 

Roter Punkt 25 Jahre attraktiver ÖPNV auf dem Land - 25 Jahre NVH
(
veröffentlicht am 05.08.04)
Im Jahr 2003 kann der Nahverkehr Hohenlohekreis auf 25 Jahre öffentlichen Personennahverkehr ...mehr Infos.

 

Roter Punkt 25 Jahre NVH in Holz von Ulrich Hamprecht
(veröffentlicht 26.05.2004)
Am 1. September 2004 feiert der NVH sein 25-jähriges Jubiläum. Dieses Thema hat ...mehr Infos.

 

 

Roter Punkt NVH zu Gast beim Reisetag der Firma Herbold
(veröffentlicht 03.02.2004)
Am 02.02.03 war der NVH mit seinem Messestand zu Gast beim Reisetag der Firma Herbold in ...mehr Infos.

 

Roter Punkt Niederflurfahrzeuge mit Rampe

NVH hat gute Kunde für Rollstuhlfahrer, Mütter mit Kinderwagen und Senioren
Pressebericht von Paul Bauer (Hohenloher Zeitung am 02.05.03)
(Pressebericht lesen)

 

Roter Punkt NVH geht Hand in Hand mit Arbeitsamt - Langzeitarbeitslose werden NVH-Busfahrer

Der Nahverkehr Hohenlohekreis (NVH) hat in einer zwölf wöchigen Trainingsmaßnahme 15 Langzeitarbeitslose ...mehr Infos.