NVH Hohenlohe Kreis

Home

Allgemeine Informationen

zurück zur Übersicht
  • Schienenanschluss im Stundentakt – Regiobuslinie 11 mit Rundfahrt offiziell eingeweiht

Am Donnerstag, 20. Oktober 2022, wurde die Regiobuslinie 11 Dörzbach – Möckmühl bei einer Rundfahrt offiziell eingeweiht. Eine Delegation von Kreistagsmitgliedern, Bürgermeistern, Landrat Dr. Matthias Neth, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Landratsamtes und des Verkehrsunternehmens startete am Bahnhof Dörzbach zum Kloster Schöntal und zurück.

Die Linie 11 wurde für die Dauer von fünf Jahren in das Förderprogramm des Landes Baden-Württemberg aufgenommen. Ziel dieses Programmes ist es, Mittel- und Unterzentren ohne direkten Schienenanschluss mit attraktiven Buslinien im Stundentakt an den Schienenverkehr anzubinden. Neben der Linie 7 und 19 betreibt der Hohenlohekreis aktuell nun drei von insgesamt 45 vom Land geförderten Regiobuslinien.
Das bereits bestehende Angebot der Linie 11 wurde bereits am 12. Dezember 2021 um einige Fahrten in den Tagesrandlagen und am Wochenende erweitert. Seit dem Fahrplanwechsel besteht also nun die Möglichkeit, die in Möckmühl abfahrenden und ankommenden Züge von oder nach Heilbronn bzw. Stuttgart mit dem Bus zu erreichen. Die Busse fahren an 365 Tagen im Jahr stündlich von fünf Uhr morgens bis Mitternacht. Gesicherte Anschlüsse vom Schienenverkehr mit fünf Minuten Wartezeit auf verspätete Züge sind gewährleistet.

Neben dem Angebot im Schülerverkehr zeichnet sich die Linie 11 auch dadurch aus, dass die Abendfahrten rege genutzt werden. Vor allem am Wochenende wird diese Verbindung auch von Tagestouristen genutzt, die das Kloster Schöntal besuchen. Schülergruppen und Seminargäste des Klosters reisen ebenfalls häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln an. Mittelständische und größere Betriebe bieten Potenzial für Berufspendler, die bei einem attraktiven und verlässlichen ÖPNV-Angebot auf einen (Zweit-)PKW verzichten könnten.
Ein solches Angebot kann nur dann gehalten werden, wenn dies entsprechend genutzt wird.
Landrat Dr. Matthias Neth betonte bei der Rundfahrt, dass man auch im Hohenlohekreis dem Ziel der Landesregierung, den öffentlichen Nahverkehr im Rahmen einer nachhaltigen Mobilitätsstrategie zu stärken und auszubauen, nachkomme. Das Leitbild sei eine Verdoppelung der Nachfrage im öffentlich Nahverkehr bis 2030.
Alexander Wolf, Dezernent und Betriebsleiter des NVH erklärte, dass in allen Regiobuslinien moderne, klimatisierte Niederflurbusse mit Rollstuhlrampe, Mehrzweckfläche für Rollstuhl-, Fahrrad- und Kinderwagenmitnahme, kostenfreiem WLAN-Zugang und USB-Ladedosen eingesetzt werden.

 

Für weitere Informationen steht das Team des NVH montags bis freitags von 8:00 bis 17:00 Uhr unter der Rufnummer 07940/9144 0 oder info@nvh.de gerne zur Verfügung.


zurück zur Übersicht