NVH Hohenlohe Kreis

Home

Allgemeine Informationen

zurück zur Übersicht
  • Maskenpflicht im ÖPNV

Die aktuelle Corona-Landesverordnung Baden-Württemberg regelt, dass in öffentlichen Verkehrsmitteln weiterhin die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske über Mund und Nase gilt. Neben herkömmlichen OP-Masken können auch FFP2- oder KN95-/N95-/KF94-/KF95-Masken verwendet werden.

Die Maskenpflicht gilt sowohl in den Fahrzeugen als auch in Bahnhöfen und auf Bahnsteigen. An Haltestellen im Freien muss die Maske getragen werden, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht dauerhaft eingehalten werden kann.

Ausnahmen von der Maskenpflicht gelten für:

  • Kinder unter 6 Jahren
  • für Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer medizinischen Maske aus gesundheitlichen oder sonstigen zwingenden Gründen nicht möglich oder nicht zumutbar ist, wobei die Glaubhaftmachung gesundheitlicher Gründe in der Regel durch eine ärztliche Bescheinigung zu erfolgen hat

Bitte halten Sie sich auch weiterhin an die bekannten Hygieneregeln: regelmäßig und gründlich Hände waschen, Hust- und Nies-Etikette einhalten, nicht drängeln, Abstand halten und bei Krankheit zu Hause bleiben.

Wir empfehlen, unabhängig von den regionalen Inzidenzwerten, bei der Nutzung der Busse und an Haltestellen eine FFP2-Maske zu tragen. Sie schützen damit sich selbst und andere.

Mit dem Tragen einer medizinischen bzw. FFP2-Maske (je nach Inzidenz), Abstandhalten und Rücksichtnehmen beim Ein- und Aussteigen tragen auch Sie auf jeder Fahrt zu mehr Sicherheit bei.

Mehrere Studien (u.a. eine im Mai 2021 veröffentlichte Corona-Studie der Berliner Charité) zeigen, dass es für Fahrgäste im ÖPNV kein erhöhtes Infektionsrisiko gibt.

Mehr Infos erhalten Sie hier.

 

Für weitere Informationen steht das Team des NVH montags bis freitags von 8:00 bis 17:00 Uhr unter der Rufnummer 07940/9144 0 oder info@nvh.de gerne zur Verfügung.


zurück zur Übersicht